Sehr geehrtes Publikum,
liebe Freundinnen und Freunde der Hermann Haake Stiftung,

wir danken Ihnen für Ihren Zuspruch, für Ihre Resonanz auf das geplante Programm und dafür, dass Sie gemeinsam mit uns und mit den Künstlerinnen und Künstlern die unumgängliche Absage akzeptiert haben. In drei Jahrzehnten war dies das erste Mal, dass die Hermann Haake Stiftung Veranstaltungen absagen musste.



Dass wir uns in diesem Jahr in der Stadtkirche Ludwigsburg nicht persönlich begegnen, unsere Gedanken austauschen und für ein, zwei Stunden in andere Welten eintauchen konnten, ist zunächst einmal schmerzlich.

 Die Vorbereitungen, das Gestaltete ist aber nicht verloren, künstlerische Prozesse haben stattgefunden und die Ergebnisse finden sicherlich zu anderer Zeit, vielleicht in anderer Form und möglicherweise an anderen Orten zu ihrem Publikum. Wir unterstützen weiterhin die ausgewählten Künstlerinnen und Künstler, ich gebe Ihren Zuspruch an sie weiter und wir informieren Sie, sobald es neue Planungen gibt.

Bleiben Sie uns und der künstlerischen Auseinandersetzung mit unserer Welt treu.

Ihre

Freia Fischer
Hermann Haake Stiftung