Rudolf Guckelsberger

Rudolf Guckelsberger

Rudolf Guckelsberger

 

geboren 1959, Diplom-Theologe, Diplom-Sprecher und Sprecherzieher.

Nach seinem Theologiestudium an den Universitäten Bonn und Würzburg sowie einem zweijährigen Aufenthalt in einer Benediktiner-Abtei wechselte Rudolf Guckelsberger an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Eine Ausbildung bei Frau Prof. Uta Kutter im Fachbereich Sprechkunst/Sprecherziehung bildete den Grundstein seiner künstlerischen Laufbahn. Schon bald folgten erste Engagements als Rezitator mit Solo-Programmen und als Mitglied des Sprecherensembles der „Akademie für gesprochenes Wort“.

Seit 1990 arbeitet Rudolf Guckelsberger als Sprecher beim Südwestrundfunk in den Programmbereichen Klassische Musik, Kulturelles Wort, Hörspiel, Nachrichten und Dokumentarfilm. Außerdem ist er die männliche Präsentationsstimme des SWR-Kulturprogramms („SWR2 Programmtipps“).

Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit ist die Konzeption und Präsentation von Literaturprogrammen für diverse Veranstalter. Circa 150 Projekte und Lesungen sind in seinem ständigen Repertoire: ob Heine oder Thomas Mann, Eichendorff oder Kafka, Dickens oder Zola; ob Textcollagen (über das Herz, den Tango, die Eisenbahn oder den „Bücherwahn“), spezielle Lesungen zu Weihnachten oder „wider das Vergessen“ (Bonhoeffer, Klemperer, Klepper, Elie Wiesel) – das Themenspektrum ist breit und längst nicht ausgeschöpft. Circa 100 Auftritte im Jahr führen Rudolf Guckelsberger durch ganz Deutschland und ins benachbarte Ausland. Etwa 20 Hörbücher (von der Bibel bis zu Dostojewski) haben ihn auch jenseits der Bühne einem breiten Publikum bekannt gemacht.

Immer wieder arbeitet Rudolf Guckelsberger auch mit Sängern und international bekannten Musikern zusammen (z. B. Duo Favori, Gitarre; Jürgen Essl, Orgel; Markus Hadulla und Jascha Nemtsov, Klavier; Antoine Tamestit, Viola; Tobias Wall, Tenor). Beim Musikfest Stuttgart der Internationalen Bachakademie wurde Rudolf Guckelsberger wiederholt als Rezitator engagiert. Darüber hinaus ist er ein gefragter Interpret bei einschlägigen Kompositionen für Sprecher und Instrumentalensembles (u. a. Honeggers „Roi David“ und „Jeanne d’arc“, Mendelssohns „Athalia“ oder Ullmanns „Cornet“).

Guckelsberger konzipierte und begleitete viele literarische Studienreisen, z. B. nach Israel und Usbekistan, New York, Sankt Petersburg, Rom, Venedig, Lissabon und Istanbul. Im Literaturhaus Stuttgart trat er unter anderen mit Julian Barnes, Louis Begley, John Griesemer, Henning Mankell, Eric-Emmanuel Schmitt und Amos Oz als Vorleser aus deren Werken auf.

Nicht zuletzt wird Rudolf Guckelsberger immer wieder als Sprecher für Imagefilme und Präsentationen von bedeutenden Unternehmen und Stiftungen engagiert (z. B. Daimler AG, Lufthansa, Berthold-Leibinger-Stiftung Ditzingen).

 

Stand: 2016