Pascal Zurek

Pascal Zurek,

Bassbariton,

 

studiert derzeit im Master Operngesang an der HMDK Stuttgart bei Teru Yoshihara. Nach einer hochmusikalischen Kindheit und intensiver Ausbildung an vielen Instrumenten studierte er zunächst Schulmusik an der HMT Rostock und der Musikhochschule in Piteå (Schweden), absolvierte gleichzeitig den Diplomstudiengang Physik an der Universität Rostock und ließ schließlich ein Masterstudium Neue Musik/Gesang (2015) bei Georg Nigl, Angelika Luz und Frank Wörner an der HMDK Stuttgart folgen. Alle diese Studiengänge schloss er mit sehr guten Noten ab. Neben seinem aktuellen Opernstudium widmet er sich der Sprechkunst, der Vokalimprovisation und der elektronischen Musik und lässt in Lieder- und Rezitationsabenden die verschiedenen Kunstformen ineinander übergehen. Gerne widmet er sich ungewöhnlichen Klangkombinationen und musiziert daher zusammen mit Perkussionisten oder mit selbst programmierter Live-Elektronik. Dabei legt Zurek Wert auf Genauigkeit und Tiefe, auf intellektuelle Durchdringung – die aber nie auf Kosten der Emotionalität der Komposition geht. Durch seine Arbeit als Lehrer, Physiker und Musiker ist es ihm ein Anliegen, dass Kunst Menschen auf allen Ebenen erreicht. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Gesangslehrer und Sprechtrainer und nahm an Meisterkursen von u. a. Michael Volle, Margreet Honig, Kristin Linklater und Lauren Newton teil. Pascal Zurek wurde durch die Studienstiftung des deutschen Volkes und durch die Hermann-Haake-Stiftung gefördert. 2014 war er Stipendiat beim Sommercampus der Künstlerstadt Kalbe. Bei der Kunstbiennale 2015 in Venedig verwirklichte er Olaf Nicolais Performance „…non consumiamo“. Beim „Sommer in Stuttgart“ 2015 überzeugte er in P. M. Davies‘ „Eight Songs for a Mad King“. Neben seiner Präsenz auf der Opernbühne ist er begeisterter und vielseitiger Lied- und Oratoriensänger, vor allem im Bereich der zeitgenössischen Musik, aber auch stets in Kombination mit den Oratorien und Kantaten von Bach und Mendelssohn. Das von ihm verfasste und aufgeführte Musiktheater „Zurückbleiben, bitte!“ gewann 2013 den Sonderpreis des Wettbewerbs „HMT Rostock Interdisziplinär“. Er war Akademist des SWR Vokalensembles 2015. Im Juni 2016 debütierte er an der Jungen Oper Stuttgart in „Alice im Wunderland“ von Joachim Harneit als Greif/Kröt. 2017 gastierte er als Sarastro in der „Zauberflöte“ im Züblin-Haus Stuttgart, sang außerdem Puccinis „Gianni Schicchi“ (Betto di Signa) und war als Sparafucile in Verdis „Rigoletto“ zu sehen. 2018 wird er unter anderem als „Il Grande Inquisitore“ in Verdis Don Carlos auf Bühnen in mehreren Orten Europas in Erscheinung treten.

 

http://www.pascalzurek.de

 

2018